direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Promotionsprojekte

Mario Verdicchio: Erklärbare künstliche Intelligenz und wissenschaftliches Erklären

Neuronale Netze stellen einen immanenten Bestandteil des Nichtwissens dar, was sie aus erkenntnistheoretischer Sicht kritisch macht, insbesondere wenn sie im Zusammenhang mit wissenschaftlicher Forschung eingesetzt werden. In der Tat unterscheidet sich die Sprache einer wissenschaftlichen Disziplin oft, wenn nicht sogar fast immer, von der Sprache neuronaler Netze. Diese werden derzeit als "Black Boxes" angesehen, die zwar nützliche Ergebnisse, aber keine Erklärung liefern, die diese Ergebnisse auf den Input zurückführt. Das Bestreben, eine Erklärung dafür zu finden, warum das Netzwerk ein bestimmtes Ergebnis liefert, wird als "Explainable AI (XAI)" bezeichnet. Die allgemeine Frage, die mit dieser Arbeit angegangen werden soll, ist, ob die Erklärungen, die mit Explainable AI angestrebt werden, wissenschaftlich sind. Die Untersuchung basiert auf einem konzeptionellen Rahmen, der so allgemein wie möglich darüber Auskunft geben soll, wie Erklärungen in der KI gefunden werden, ob mit Explainable AI überhaupt wissenschaftliche Erklärungen vorliegen und, falls ja, ob diese mit traditionellen Begriffen aus der Wissenschaftsphilosophie beschrieben werden können oder ob neue Konzepte erforderlich sind.

Judith Marlen Dobler: Drawing Together. Zeichnen als kollaborative Wissenspraxis

Lupe

Ausgehend vom manuellen Zeichnen in den Naturwissenschaften nimmt das Promotionsprojekt das Zeichnen als kollaborative Wissenspraxis in den Blick und untersucht die Komplexität medialer Anordnungen in einem experimentalphysikalischen Labor anhand eines ethnographischen Ansatzes und durch zeichnerische Forschung.

Die Untersuchung befragt die Praktiken des wissenschaftlichen Zeichnens in der Gegenwart als Bildpraktik (Zeichnen als Bildhandlung), epistemische Praktik (Zeichnen als Erkenntnisprozess) und kollaborative Praktik (Zeichnen als gemeinsame Erfahrung). Die Forschungsfragen leiten sich aus dem dezidiert praxisgeleiteten und interdisziplinären Fokus ab: Welche Funktion hat das kollaborative Zeichnen? Was ist der epistemische Status des manuellen Zeichnens in der Gegenwart? Wie formieren sich konkret die zeichnerischen Praktiken im Laborraum in Relation zu heterogenen Medienformaten und Materialien, digitalen Technologien, sowie experimentellen Apparaturen? Daraus leitet sich wiederum die Verfahrensfrage ab, wie sich die zeitgenössischen und bisher unsichtbaren (Entwurfs-) Praktiken des Zeichnens in den Wissenschaften sichtbar machen lassen. Und was wird sichtbar, wenn aus der Perspektive der Entwurfsforschung der Blick in die naturwissenschaftliche Praxis hineingerichtet wird?

Das Promotionsthema ist als Erweiterung der bestehenden Wissens- und Praxisforschung des Zeichnens konzipiert. Mit einem innovativen Methodenansatz aus Diskursanalyse, Ethnographie und zeichnerischer Praxis soll die Arbeit sowohl an theoretische als auch angewandte Diskurse anschlussfähig sein.

Jessica de Jesus de Pinho Pinhal: Hacking Biases: Intersektionale KI und Metaethik

KI, insbesondere der Teilbereich Machine Learning, lernt und begreift unsere Welt(en) durch numerische Darstellungen letzterer. Wenn diese Algorithmen in unseren Gesellschaften Anwendung finden, spiegeln sie deren Vorurteile und Diskriminierungen wider. Verschiedene Strategien wie die Maschinenethik oder faire Algorithmen werden eingesetzt, um, im Jargon der Informatik, diese "Fehler" zu korrigieren oder abzumildern. In unseren gegenwärtigen Gesellschaften, in denen die Demokratie uns alle gleich und frei machen soll, und in denen Gerechtigkeit angeblich blind für unsere Unterschiede ist, beschämen diese algorithmischen Verzerrungen. Sie scheinen aber jene Vorurteile und Ungerechtigkeiten sichtbar zu machen, die von unterdrückten Gruppen schon seit langem angeprangert werden. Wie können wir, aufbauend auf feministischen, postkolonialistischen, Queer- und Behindertenstudien und den neuen Herausforderungen, die die intelligenten Maschinen mit sich bringen, die menschliche Moral dekonstruieren, wenn ein solches Konzept überhaupt existiert?

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe