direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Reflexion und Verantwortung - Berliner Ethik Zertifikat

Lupe

Wissenschaft und Technik sind in einem rapiden Wandel begriffen, der grundlegende Fragen aufwirft. Wie können wir sicherstellen, dass technische Entwicklungen im Einklang mit ethischen und gesellschaftlichen Werten stehen? Welche Werte sollen der Wissenschaft zugrunde liegen, wenn die Bausteine des Lebens verändert werden? Wie verlässlich ist unser Wissen, wenn digitale Werkzeuge die Rahmenbedingungen unserer Erkenntnisfähigkeit setzen? Was heißt es, ein Mensch zu sein, wenn intelligente Maschinen immer umfassendere Aufgaben übernehmen?

Die großen Herausforderungen des frühen 21. Jahrhunderts verlangen nach neuen Ausbildungswegen. Ob Ingenieurwesen, Planungs- oder Naturwissenschaften, in Grundlagenforschung, angewandter Forschung und bei wissenschaftlichen Ausgründungen: In allen technischen und wissenschaftlichen Betätigungsfeldern wird der Ruf nach ethisch gerechtfertigtem und verantwortlichem Handeln stetig lauter. Gesellschaft und Politik, Wirtschaft und Wissenschaft fordern zunehmend eine grundlegende Fähigkeit zur Reflexion über die eigenen Methoden und ihre Wirkungen. Langfristige Folgen von Technologie und Wissenschaft auf die Gesellschaft können nur aus inter- und transdisziplinären Perspektiven erkannt und abgeschätzt werden. 

Studierende, die das Berliner Ethik Zertifikat erwerben wollen, können sich hier registrieren.

Sie möchten über Neuigkeiten zum Zertifikat informiert werden? Sie haben noch allgemeine Fragen? Dann melden Sie sich im Isis-Forum an.

 

 

Zielsetzung

Das Programm Reflexion und Verantwortung – Berliner Ethik Zertifikat bietet Studierenden die Möglichkeit, innerhalb ihres Fachstudiums einen individuellen Schwerpunkt in Technikreflexion, Technikethik und Wissenschaftsforschung auszubilden. Es ergänzt das im Leitbild für die Lehre der TU Berlin verankerte Zertifikatsprogramm um den wichtigen Bereich der Ethik und gesellschaftlichen Verantwortung. Im interdisziplinären Austausch erwerben die Studierenden Schlüsselqualifikationen für die Gestaltung verantwortlicher Zukünfte. Die Qualifikation kann über den Wahlbereich innerhalb der regulären Studienzeit erworben werden. Der zweistufige Aufbau ermöglicht es, ein Basis- und ein Vertiefungszertifikat zu erwerben, das auf Bachelor- und Masterstudium verteilt werden kann. Koordiniert wird das Zertifikat durch eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe des Present Futures Forums/ Berlin Ethics Lab unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Sabine Ammon.

 

 

Struktur

Lupe

Das Berliner Ethik Zertifikat wird für das Bachelor- und Masterstudium aller Studienrichtungen angeboten. Es gliedert sich in ein Basis- und ein Aufbauzertifikat und kann begleitend über den gesamten Studienverlauf erworben werden. Nach erfolgreichem Erwerb des Basiszertifikats ist ein Erwerb des Aufbauzertifikats möglich, aber nicht verpflichtend. 

Das Basiszertifikat umfasst drei Module im Umfang von 18 Leistungspunkten; das Aufbauzertifikat zwei Module im Umfang von 12 Leistungspunkten. Die Studierenden haben die Möglichkeit, das Zertifikat innerhalb eines Studienabschnitts abzuschließen oder über beide Abschnitte verteilt zu erwerben.

Es ist möglich, bereits abgeschlossene Module, die innerhalb des aktuellen Studiums erworben wurden, nachträglich anrechnen zu lassen.

Das Basismodul entspricht einer eigenen Lehrveranstaltung, die in Themen des Berliner Ethik Zertifikats einführt. Der Besuch dieses Moduls ist für alle Teilnehmer*innen des Basiszertifikats verpflichtend. Andere Lehrveranstaltungen können nicht für das Basismodul angerechnet werden. Das Basismodul wird zum ersten Mal im Wintersemester 2021/22 und dann regelmäßig angeboten.

 

 

Profile

Studierende können auf freiwilliger Basis ein Profil wählen, um einen individuellen thematischen Schwerpunkt im Berliner Ethik Zertifikat zu setzen. Module, die im Profil angerechnet werden können, werden jedes Semester vor Vorlesungsbeginn im Lehrverzeichnis des Berliner Ethik Zertifikats gelistet. Mögliche Profile sind untenstehend aufgeführt.

 

 

Ethics of AI

Die Entwicklung und der Einsatz von künstlicher Intelligenz in immer mehr gesellschaftlichen und lebensbestimmenden Bereichen birgt viele Chancen, aber auch Gefahren. KI wirft Fragen auf, die u.a. den Datenschutz, (rechtliche) Verantwortung, die Verlässlichkeit von Wissen, Regulierungen und Diskriminierung betreffen. Um künstliche Intelligenz im Sinne verantwortlicher Zukünfte zu gestalten, braucht es deshalb ethische Reflexion und Methoden. Im Profil Ethics of AI widmen sich die Studierenden den gesellschaftlichen und ethischen Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz.

Wenn Sie das Profil Ethics of AI belegen möchte, geben Sie dies bitte bei Ihrer Registrierung zum Berliner Ethik Zertifikat an. Falls Sie schon registriert sind und das Profil wählen möchten, melden Sie sich bitte bei s.freund@tu-berlin.de.

Weitere Profile sind in Planung und erscheinen, sobald verfügbar, an dieser Stelle.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe